Skip to main content

Hersteller setzen auf geprüfte RC 2-Sicherheit an gekippten Fenstern

Leinfelden-Echterdingen – 2018 eröffnete die Roto Fenster- und Türtechnologie (FTT) nach eigener Aussage als erster Anbieter die Option auf mehr Einbruchschutz für Drehkipp-Fenster: Durch den Einsatz der „TiltSafe“-Funktion des Beschlagsystems „Roto NX“ erreichen gekippt geöffnete Fenster die Einbruchschutzklasse RC 2. Inzwischen hat die innovative RC 2-Sicherung in Kippstellung Einzug gehalten in das Sortiment namhafter Hersteller. Im Angebot der Josko Fenster und Türen GmbH etwa finden sich geprüfte Holz-/Holz-Alu-Sicherheitsfenster mit „TiltSafe“-Funktion und vollverdeckter Bandseite.

Mehrwert durch Versicherungsgesellschaft bestätigt

„Unser Ziel war es, nach bestandener Prüfung im Januar 2021 zunächst gründlich zu beleuchten, welchen Nutzen der neue Beschlag für den Endkunden stiftet“, berichtet Thomas Reibe, Leiter Entwicklung der Josko Fenster und Türen GmbH. Zwar sei jedem Fensterprofi klar, dass ein in gekipptem Zustand RC 2 sicheres Fenster das Einbruchsrisiko deutlich reduziere, aber wichtig sei auch, was man außerhalb der Fensterbranche, z. B. bei Gebäudeversicherern, über dieses Produktkonzept denke.

„Wir haben deshalb mit der Uniqa Österreich gesprochen und erwirkt, dass sie unsere mit ‚Roto NX TiltSafe‘ ausgestatteten Holz-/Holz-Alu-Fenster im gekippten Zustand nicht anders bewerten würde als im geschlossenen“, so Reibe. Der Hausbesitzer behalte also seinen vollen Versicherungsschutz im Falle eines Einbruchs, selbst wenn er Fenster beim Verlassen des Hauses gekippt ließe.

Für ein neues Niveau beim Einbruchschutz

Sein Fazit nach dieser Erfahrung: „Da selbst eine der führenden Versicherungen der ‚TiltSafe‘-Technologie vertraut, haben unsere Vertriebspartner ein starkes Argument mehr, um das Thema Sicherheit an gekippten Fenstern bei ihren Kunden offensiv anzusprechen.“ Kein Mensch müsse sich zukünftig zwischen frischer Luft und Einbruchschutz entscheiden, wenn Drehkipp-Fenster mit „TiltSafe“-Beschlag ausgerüstet werden. „Trotzdem die Einbruchzahlen in den letzten zwei Jahren gesunken sind, haben Hausbesitzer heute noch ein ungutes Gefühl, ihr Zuhause bei gekippten Fenstern zu verlassen. Das muss zukünftig nicht mehr sein.“ Josko trete an, um diese gute Nachricht möglichst weit zu verbreiten und dem Endkunden damit das berühmte „gute Gefühl“ zu vermitteln.

Da die „TiltSafe“-Sicherheitsschließstücke bei geschlossenem Fenster unsichtbar blieben, habe dieses Beschlagsystem auch den strengen „Josko Design-Check“ bestanden, erklärt Reibe schmunzelnd. „Bleibt das Fenster gekippt, sieht man die stabilen zusätzlichen Schließstücke von außen sehr deutlich, und das ist gut so“, findet er. „So erkennt ein Einbrecher deutlich, dass dieses Fenster massiven Widerstand leisten wird.“

Breites Produktspektrum

Das Fenster von Josko wurde in der Ausführung Eiche/Alu mit dem „NX TiltSafe“-Beschlag und einer vollverdeckten Bandseite von Roto geprüft. Das Zertifikat umfasst Drehkipp-Fenster mit Flügelfalzbreiten von 450 bis 1.400 mm und Flügelfalzhöhen von 490 bis 2.600 mm, die aus einem von insgesamt acht Profiltypen des Herstellers gefertigt werden. „Wir haben also die Möglichkeit, sichere Drehkipp-Fenster in fast jedem Design zu fertigen“, unterstreicht Reibe. „Das spielt für Josko eine wichtige Rolle und macht diese Beschlaglösung von Roto für uns noch attraktiver.“

Mehr Informationen: Roto NX