25.08.2017

Roto Patio Alversa: Vorsprung durch Montage

Minimiert Fertigungsaufwand / Universalbeschlag für Parallel- und Kippschiebesysteme: Bestätigter Praxisnutzen / Schnelle Verarbeitung und leichter Variantenwechsel / Effiziente Gleichteileverwendung / Baugruppen-Abstimmung vereinfacht Produktion / Clevere Höhenverstellung / Online-Service für Profis

Roto Patio Alversa: Vorsprung durch Montage

Leinfelden-Echterdingen – (rp) Die Nachfragekurve bei großflächigen Schiebeelementen tendiert deutlich nach oben. Zu Recht überzeugen u. a. ihre Ästhetik- und Komfortstärken immer mehr Investoren. Aber selbst in diesem prosperierenden Marktsegment sehen sich Hersteller von Fenstern und Fenstertüren an vielen Fronten herausgefordert. Dafür sorgen etwa permanent wachsende Kundenansprüche bei Qualität und Individualität, die hohe Wettbewerbsintensität und ein anhaltender Preis- und damit Ertragsdruck. Die ebenso dauerhafte wie kräftige Reduzierung des Fertigungsaufwandes gehört deshalb nach Auffassung von Roto zu den „wichtigsten Erfolgsfaktoren“. Dazu trage das universelle Beschlagprogramm „Patio Alversa“ für Parallel- und Kippschiebesysteme wesentlich bei, zeichne es sich doch z. B. durch eine „ausgeprägte Montagefreundlichkeit“ aus.

Das in vier Varianten angebotene Portfolio punkte, wie sich in der noch jungen Marktpraxis bereits häufig bestätige, besonders durch die charakteristische Gleichteileverwendung. So stamme der einheitliche Zentralverschluss aus dem bewährten Drehkipp-Sortiment „NT“ (Kunststoff, Holz) bzw. „AL“ (Aluminium). Er gewährleiste eine schnelle Verarbeitung in der Produktionslinie ohne aufwändige Umstellung der Anlagen bzw. des Anschlags. Hinzu komme das effiziente Modulkonzept. Es verbinde Elemente aus der „NT“- bzw. „AL“-Palette wie Getriebe und Eckumlenkungen mit „Patio“-spezifischen Elementen wie Laufwerke, Gleitschere und Schienenset. Exakt aufeinander abgestimmte Baugruppen seien daher nicht zuletzt ein Garant für eine einfache und zügige Montage. Zudem erlaube der flexible Austausch einzelner Teile in der Fertigung einen unkomplizierten Wechsel zwischen Parallel- und Kippschiebelösungen inklusive verschiedener Lüftungsfunktionen. Das schließe erstmals die Kombination eines Parallelschiebesystems mit einer Kipplüftung ein.

Beim Thema „Praktischer Montagenutzen“ meldet Roto noch weitere Aspekte. Die Verwendung von Standard-Drehkipp-Profilen aus Holz, Kunststoff oder Aluminium zähle ebenso dazu wie der Einsatz von vier gleichen Eckumlenkungen bei mittig/variablen Getrieben. Einer zügigen und rationellen Montage diene ferner das bequeme Einclipsen der Gleitschere in die Halteschiene. Die einfache Höhenverstellung der Laufwerke erspare durch den Negativbereich von -2 bis +6 mm ein Versetzen der Laufschiene bei leichten Flügeln, verhindere dank des nicht über- bzw. herausdrehbaren Gewindes eine Beschädigung der Flügel und mache ihr Anheben bzw. Entlasten überflüssig. Die erhebliche Abstellweite erlaube schließlich die Nutzung größerer Profiltiefen etwa für schwere Wärmeschutzfenster mit 3-fach-Verglasung.

Ergänzend weist der Beschlagspezialist auf im Internet verfügbares Fachwissen für verarbeitende Betriebe hin. Unter http://www.ftt.roto-frank.com/de/service/downloads können sie umfangreiche technische Dokumentationen und Einbauanleitungen zu „Patio Alversa“ herunterladen. Darüber hinaus sei ein eigener Produktfilm für Profis unter videos.roto-frank.com stets „auf Sendung“.

Map Locations

Roto Division FTT

      Roto Division DST