Skip to main content

Roto etabliert Spezialistenorganisation „Door Innovation“

Leinfelden-Echterdingen - (rp) Roto hat sich in den zurückliegenden Jahren auch zu einem Komplettanbieter für Türtechnologie entwickelt. Zum 1. Januar dieses Jahres nahm nun das Experten-Team „Door Innovation“, eine neue Organisationsform für die Produkt- und Marktentwicklung, seine Arbeit auf. Unter operativer Leitung von Tom Vermeulen, Leiter Vertrieb „Door“ & „Door Innovation“, werden sich erfahrene „Door“-Spezialisten auf Wunsch in die Produktentwicklung von Türenherstellern und Systemhäusern einbringen. Ziel ist es, diese durch einen beschleunigten Produktinnovationsprozess noch intensiver als in der Vergangenheit zu unterstützen.

Die Gesamtverantwortung für die neue Organisationseinheit liegt bei Chris Dimou, Direktor Internationale Märkte „Door“ & „Door Innovation “, einem erfahrenen Mitglied des Roto-Managements und President Roto The Americas. Vermeulen koordiniert die Zusammenarbeit mit Kunden und wird dabei von „Door“-Spezialisten in Konstruktion, Produktentwicklung und Anwendungsberatung unterstützt.

Bewährte Organisationsform

„Roto hat sehr gute Erfahrungen mit der Bildung von Experten-Teams gemacht“, erklärt Dimou, „denn wo immer Hersteller und Systemhäuser auf hochspezialisierte Gesprächspartner treffen, entstehen nicht nur qualitativ herausragende Produkte, sondern auch sehr fruchtbare, langjährige Geschäftsbeziehungen.“ Genau diese strebe man an, nachdem die Roto Fenster- und Türtechnologie solide Grundlagen durch ein breites „Door“-Produktspektrum geschaffen habe.

Erfahrene Führungskraft

Vermeulen, der über langjährige Erfahrungen in Unternehmen der Türbeschlag- und Türschloss-Industrie verfüge, freut sich über die Kompetenz seines Teams: „Wir können vom Start weg ehrgeizige Ziele setzen und verfolgen, weil hier Kolleginnen und Kollegen zusammenarbeiten, die seit Jahren im ‚Door‘-Segment und bei Roto tätig sind. Mit der Team-Bildung wurden die organisatorischen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass sie sich ganz auf die Zusammenarbeit mit Türenherstellern und Systemhäusern konzentrieren können.“ Von der ersten Produktidee bis zur Markteinführung stünde dieses Team zukünftig als sachkundige „Task Force“ an der Seite aller, die innovative Türen entwickeln wollen. 

Individuell für regionale Anforderungen

Das „Door“-Programm umfasst heute Mehrfachverriegelungen, Haustürbänder sowie Bodenschwellen. Hinzu kommen ergänzende Produkte wie Dichtungen, Drücker und Zylinder. Das neue Spezialisten-Team werde auf der Basis dieses umfassenden Produktsortiments für Außentüren Beschlaglösungen gemäß den jeweiligen Vorlieben der Käufer auf den verschiedenen Kontinenten entwickeln, erklärt Dimou. Kundenindividuelle Produktentwicklungen und Applikationen der bestehenden Bauteile ließen sich so besonders schnell umsetzen.