Skip to main content

Erfahrungsberichte

von unseren Mitarbeitern aus unterschiedlichen Bereichen

Was ist aus Ihrer Sicht das Besondere an Roto?

"Zuallererst sind es die Produkte, die absolut zukunftsfähig sind und hinter denen ich voll und ganz stehen kann.

Als Mitarbeiter im Corporate Development befasse ich mich mit unterschiedlichen Aufgaben und Themen, die zur strategischen Weiterentwicklung von Roto beitragen. Von Anfang an habe ich ein großes Vertrauen in meine Arbeit wahrgenommen und erfahren, dass meine Meinung bei Roto zählt. Dies ist in dieser Form nicht selbstverständlich und unterstützt mich bei meiner fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung enorm. Zudem helfen mir regelmäßige Feedbackgespräche in einer fairen, konstruktiven und offenen Atmosphäre.

Es gibt für mich nicht diesen einen Punkt, der Roto besonders macht. Vielmehr ist es das Zusammenspiel aus den obigen Punkten sowie die unglaublich kollegiale Atmosphäre, die für mich das Besondere an Roto ausmachen."

Karim Bsoul, Leiter Strategie & Planung
Roto Leinfelden

Was sind Ihre alltäglichen Aufgaben?

"Meine Tätigkeit bei Roto umfasst die Produktentwicklung von Beschlägen für Aluminiumfenster. Mein Aufgabenbereich erstreckt sich dabei von Produktoptimierungen bis hin zu Produktneuentwicklungen.

Als Konstrukteurin wirke ich am gesamten Produktentstehungsprozess mit. Von der Ideenfindung über Prototypenerstellung und Entwicklungsprüfungen bis zur Einführung des Serienproduktes bin ich in interessante Aufgaben involviert.
Wir Entwickler sind quasi die Eltern unserer Produkte. Von Geburt an kümmern wir uns um unsere "Babys", pflegen und betreuen sie und sorgen schließlich dafür, dass sie alleine laufen können. Und erst wenn wir dies erreicht haben, sind wir auch zufrieden.

Als Mutter von zwei Kindern weiß ich, dass dies jede Menge Arbeit bedeutet. Ein erfolgreicher Abschluss einer Produktentwicklung bereitet jedoch auch ein sehr großes Erfolgserlebnis und einen gewissen Stolz, an einem Produkt seine Erfahrungen eingebracht und umgesetzt zu haben."

Jinxuan Zhou, Produktentwicklerin Aluvision
Roto Leinfelden

Wie hat sich Ihre Karriere bei Roto entwickelt?

"Meine Karriere bei Roto startete im September 2003 mit dem Beginn meiner Ausbildung zum Industriemechaniker. In dreieinhalb Jahren wurden mir dort alle notwendigen technischen Lerninhalte vermittelt, um optimal für die Arbeitswelt vorbereitet zu sein.
Bei der Prototypenerstellung im Musterbau konnte ich das Gelernte in die Praxis umsetzen und mit allen gängigen Fertigungsverfahren die Ideen der Entwicklung greifbar machen.

Nach meiner nebenberuflichen Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker führte mich mein Weg in das Roto ITC (Internationales Technologie-Center, das akkreditierte Roto Prüfzentrum für Bauteil-, Fenster- und Türprüfungen), wo unsere Produkte auf Herz und Nieren geprüft werden.
Heute bin ich dort als Teilprozessleiter für die Entwicklungsverifizierung tätig und sorge mit meinem Team dafür, dass die Roto Qualitätsstandards unter Berücksichtigung aller Gesetze und Normen eingehalten werden."

Christian Hamann, Versuchsfachkraft ITC
Roto Leinfelden

Wie sah Ihr bisheriger Weg bei Roto aus?

"Vielfältig und in jeder Hinsicht bereichernd!

Nach dem erfolgreichen Abschluss meines dualen Studiums bei Roto habe ich viele Aufgaben und Projekte im Vertrieb kennenlernen dürfen. Heute leite ich den Vertrieb Deutschland und Österreich.

Genau wie am ersten Tag bei Roto schätze ich den Teamspirit, die immer wieder neuen Herausforderungen, das Gefühl, Erfolge zu feiern und nicht zuletzt das Vertrauen des Unternehmens in meine persönliche Tatkraft, um den Roto Vertrieb maximal zukunftsfähig zu gestalten."

Stefanie Kopp, Vertriebsleitung D, AT
Roto Leinfelden

Wie war Ihr erster Eindruck als Praktikantin bei Roto?

"Ich habe nette und kompetente Betreuer in den verschiedenen Prozessbereichen. Durch die gut organisierte Struktur und Zusammenarbeit in den einzelnen Prozessen habe ich schnell eine Übersicht über das Unternehmen erhalten und die Einarbeitung war völlig problemlos.

Insgesamt fühle ich mich total gut aufgehoben und habe bereits in der ersten Woche kleine Projekte zur eigenständigen Betreuung bekommen. Somit war ich sofort in das Geschehen eingebunden.

Kommunizieren und informieren in den regelmäßigen Shopfloors finde ich klasse, dadurch sind alle immer auf dem gleichen Stand. Klar strukturierte Arbeitsplätze (ROS) unterstützen mich in meinem Arbeitsalltag und bei Fragen finde ich immer den richtigen Ansprechpartner im Intranet."

Katharina Rohr, Praktikantin
Roto Leinfelden

Wie haben Sie Ihr Praktikum bei Roto erlebt?

„Die Bewerbung: der erste Eindruck war sehr positiv. Ich bekam schnelle Rückmeldung auf meine Bewerbung und hatte ein angenehmes Interview.
Das Onboarding: gut organisiert und durch einen Einarbeitungsplan strukturiert  & sinnvoll aufgebaut.
Die Zusammenarbeit: tolle Kollegialität, unterstützt durch Afterwork-Veranstaltungen. Es läuft viel über telefonischen bzw. persönlichen Kontakt und gerade im HR lernt man schnell Menschen aus unterschiedlichen Fachprozessen kennen.
Meine Aufgaben: die Aufgaben sind vielseitig. Man wird direkt eingebunden und kann sich einbringen. Kollegen und Vorgesetzte lassen Freiheiten, unterstützen aber auch und sind sehr hilfsbereit.

Fazit: es war die richtige Entscheidung, sehr empfehlenswert."

Sibille Schmidt, Personalwesen
Roto Leinfelden

Was schätzen Sie an Ihrer Ausbildung besonders?

"Besonders schätze ich die ausgezeichnete Betreuung und Unterstützung, die wir sowohl im Ausbildungsprozess als auch in den Fachprozessen erhalten.

Durch Regelungen, wie z.B. einen strukturierten Ausbildungsplan, feste Ansprechpartner im Fachprozess, definierte Lerninhalte und vieles mehr fühlt man sich sehr gut aufgehoben.
Außerdem bin ich sehr vom vielen Vertrauen, das den Azubis entgegengebracht wird, begeistert.

Schon ab dem ersten Tag haben wir die Möglichkeit, eigene Projekte zu betreuen und werden direkt in wichtige Entscheidungsprozesse eingebunden.
Das zeigt mir, dass ich etwas bewegen kann und meine Arbeit wertgeschätzt wird."

Jonathan Mezger, Industriekaufmann
Roto Leinfelden

Wie sieht Ihre Erfahrung mit Jobsharing aus?

"Seit 1. Mai 2019 haben wir uns auf das Experiment „Jobsharing“ eingelassen und durchlaufen seitdem eine stetige Lernkurve. Wir sind beide Mütter und in Teilzeit tätig. Dieses Modell erlaubt es uns, den Spagat zwischen Führungsposition und Familie zu meistern. Gegenseitiges Vertrauen und eine große Offenheit sind hier absolut nötig.

Im Gegenzug erhalten wir durch dieses Modell so etwas wie ein permanentes gegenseitiges Sparring und treffen ausgewogenere Entscheidungen. Darüber hinaus können wir uns mit unseren eigenen Stärken bzw. bisherigen beruflichen Erfahrungen und Schwerpunkten sehr gut ergänzen.
Unsere Regelkommunikation mit dem Team und unserer Führungskraft versuchen wir jedoch möglichst zu zweit abzuwickeln, um hier auch gleichermaßen sichtbar und ansprechbar zu sein.

Wir stehen beide voll hinter diesem Modell und danken unserem Arbeitgeber Roto für diese bereichernde Möglichkeit des Jobsharings."

Susann Gärtner und Juliane Müller, Teamleiterinnen HR
Roto Leinfelden